Menü

Presseinformation

„kicken&lesen ‐ Denn Jungs lesen ander(e)s“

Bewegung und Lesen muss kein Gegensatz sein


Echte Kerle spielen auf dem Bolzplatz – nur Mädchen stecken gerne ihre Nasen in Bücher.
Diesen Vorurteilen müssen Pädagoginnen und Pädagogen immer wieder begegnen. Das
Buch konkurriert aber nicht nur mit dem Sport, sondern auch mit dem Smartphone, Tablet
und Computer. Damit es trotzdem gelingt, Jungen für das Lesen zu begeistern, haben die
Autoren Frank Maria Reifenberg und Andreas Barnieske „kicken&lesen“ entwickelt: Es ist
in Deutschland ein wegweisendes Projekt für eine genderspezifische Leseförderung für
Jungen.


Zwischen der Kindheit und Pubertät nimmt bei den meisten Kindern das Interesse am Lesen –
mehr oder weniger stark – ab. Dieser Effekt zeigt sich bei Jungen sogar noch deutlicher. Auf
Dauer fehlt vielen die Lesepraxis, denn sie verbringen ihre Zeit lieber auf dem Fußballplatz oder
beim Gamen. Dem Autorenteam gelingt es jedoch, scheinbare Gegensätze zu vereinen: Indem
sie Sport und Lesen verbinden, erleben Jungen das Lesen als eine lustbetonte Aktivität. Dabei
bauen sie ihre Lesekompetenz aus und sie lernen, Texte flüssiger zu lesen und besser zu
verstehen.


Die Autoren machen Vorschläge für 90-minütige Trainingseinheiten, die sie als Hin- und
Rückrunde aufgebaut haben. Zu Beginn steht eine sportliche Aufwärmübung gefolgt vom Lese-
Warm-up im Tandem. Diese Methode eignet sich besonders, um die Leseflüssigkeit zu fördern.
Anschließend dürfen die Jungen sich beim Kicken austoben und zur Entspannung einer
Geschichte lauschen oder still lesen.


„kicken&lesen“ liefert nicht nur zahlreiche eigene Texte, die speziell für Jungen geschrieben
wurden. Hier finden sich auch wertvolle Tipps, um geeignete Literatur auszuwählen.


Der Band enthält:

  •  Einführung zur genderspezifischen Leseförderung
  •  einfach handhabbare Lesetests
  •  praxisnahe Beschreibung von Methoden zur Leseförderung
  •  ein detailliertes Förderkonzept, u. a. mit Vorschlägen zum Ablauf der Übungsstunden mit Aufwärmübungen für Kopf und Körper
  •  40 speziell für Jungen geschriebene Übungstexte für das Tandem‐Lesen
  •  viele Tipps und Anleitungen zum Vorlesen, zur Auswahl von jungengerechter Lektüre
  •  eine "Startelf der Bücher" als Buchempfehlungen


Die Leseförderung richtet sich an alle Schularten, Vereine, Bibliotheken und Träger der offenen
Jugendarbeit und wird von mehreren renommierten Vereinen wie dem VfB Stuttgart, dem SC
Freiburg oder dem 1. FC Köln angeboten.


Produktinformation
Frank Maria Reifenberg, Andreas Barnieske
kicken&lesen ‐ Denn Jungs lesen ander(e)s
Leseförderung mit Ball und Buch in Schule und offener Jugendarbeit
ISBN: 978‐3‐403‐07746‐6
Buch, 108 Seiten, DIN A4, 4. bis 7. Klasse
Best.‐Nr.: 07746
Preis: 19,80 Euro


Weitere Informationen
Dennis Böhme
d.boehme@auer‐verlag.de
Tel.: 08 21/5 99 77 9 – 51


Auer Verlag
AAP Lehrerfachverlage GmbH
Niederlassung Augsburg
Memminger Straße 6
86159 Augsburg