Menü


Schwierigkeiten beim Lesen- & Rechtschreibenlernen

ISB-Handreichungen
ISB*

Schwierigkeiten beim Lesen- & Rechtschreibenlernen

Handreichung zur Prävention, Diagnose und Förderung von Schwierigkeiten

Es gibt Schülerinnen und Schüler, die trotz durchschnittlicher oder sogar hoher Intelligenz nicht fähig sind, richtig lesen und schreiben zu lernen...

Buch, 120 Seiten, DIN A4, 1. und 2. Klasse
ISBN: 978-3-403-04000-2
Best.-Nr.: 04000

15,90 €*
Details
Pressestimmen
Kundenbewertungen

Details

Es gibt Schülerinnen und Schüler, die trotz durchschnittlicher oder sogar hoher Intelligenz nicht fähig sind, richtig lesen und schreiben zu lernen. Unter den Bezeichnungen Legasthenie, Lese-Rechtschreibschwäche, Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und Rechtschreibens wird in der Erziehungswissenschaft wie in der Schulpraxis nach Wegen gesucht, dieses Phänomen zu ergründen und Lösungsmöglichkeiten für diese die Kinder bedrückenden Lernschwierigkeiten zu finden.

Dieses Buch gibt erprobte und bewährte Informationen und Ratschläge zu den Themen:
Ursachen von Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten | Voraussetzungen für den Schriftspracherwerb | Möglichkeiten, betroffene Schülerinnen und Schüler zu erkennen | Wege der Unterstützung und Förderung im Unterricht | Einrichtung und Durchführung von Förderkursen | Umsetzung des Nachteilsausgleichs im Unterricht | Zusammenarbeit mit den Eltern | Schritte der Prävention

Pressestimmen

Dieses Buch ist eine absolute Pflichtlektüre für alle Lehrer, vor allem in der Grundschule. Umfassend erfolgt eine Information über die Ursachen einer LRS. Vorbeugende Maßnahmen werden übersichtlich dargestellt wie auch der Umgang mit diesen Kindern und die entsprechenden Fördermaßnahmen. Sehr gut finde ich die präzise Darstellung der rechtlichen Grundlagen. Mit diesem Buch kann man sich im kurzer Zeit mit dem Problem Lese-Rechtschreib-Schwäche auseinandersetzen und umfassend informieren.

(Ehrlich, lehrerbibliothek.de, Februar 2004)


Mangelhafte Fähigkeiten im Lesen und Schreiben bestimmen die Schullaufbahn und den gesamten weiteren Lebensweg entscheidend. Daher ist es für betroffene Schüler geradezu von existenzieller Bedeutung, auf Lehrkräfte zu treffen, die diese spezifischen Probleme erkennen und die erforderlichen Schritte zu individuellen Unterstützungs- und Fördermaßnahmen einleiten. Eine frühzeitige Identifizierung im Unterricht der Grundschule bedeutet für betroffene Schüler oftmals nichts Geringeres als ihr Lebensglück. Wie wissenschaftliche Untersuchungen belegen, beugen frühzeitig einsetzende Hilfsmaßnahmen der Entwicklung einer fächerübergreifenden Lernstörung und einem allgemeinen Schulversagen vor.

In der Unterrichtspraxis steht die frühzeitige zielgerichtete Förderung aller Schüler, die kurz oder langfristig Auffälligkeiten beim Schriftspracherwerb zeigen, im Vordergrund. Es ist dieser Handreichung daher ein besonderes Anliegen, das Bewusstsein um die besonderen Schwierigkeiten dieser Schüler zu schärfen und zugleich die diagnostischen Fähigkeiten der Lehrkräfte insbesondere im Anfangsunterricht zu stärkern.

(Amtlicher Schulanzeiger f. d. Regierungsbezirk Oberpfalz, Juni 2003)


Legasthenie, Lese-Rechtschreibstörung, Lese-Rechtschreibschwäche, Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und Rechtschreibens... das alles sind Begriffe für ein und dasselbe Phänomen, das unsere Wissenschaft schon seit rund 100 Jahren beschäftigt und dessen Ursachen bis jetzt noch nicht restlos geklärt sind: die mangelhafte Fähigkeit, richtig lesen und schreiben zu lernen, trotz durchschnittlicher bis hoher Intelligenz des Betroffenen.
Neben einem langen Leidensweg für die betroffenen Schüler/innen und deren Familien, bestimmen diese ungenügenden Fähigkeiten im Lesen und Schreiben die Schullaufbahn und den gesamten Lebensweg.
Daher ist es von hoher existenzieller Bedeutung, dass die entsprechenden Lehrkräfte die spezifischen Probleme der Kinder, wie Versagensängste, -erlebnisse oder Fehleinschätzungen erkennen und die erforderlichen Schritte zur individuellen Unterstützung und Förderung einleiten.
In der Unterrichtspraxis steht die frühzeitige Förderung aller Schüler, die sowohl kurzfristig oder langfristig Auffälligkeiten beim Schriftsprachenerwerb zeigen, im Vordergrund.
Der Handreichung ist es daher ein besonderes Anliegen, das Bewusstsein um die besonderen Schwierigkeiten dieser Schüler zu schärfen und zugleich die diagnostischen Fähigkeiten der Lehrkräfte insbesondere im Anfangsunterricht zu stärken.
Mit Hilfe sinnvoll gegliederter und übersichtlich gestalteter Kapitel, die sich gezielt mit Prävention, Diagnose und schließlich Förderung beschäftigen, wird dieses erstrebte Anliegen beim interessierten Leser erzielt.

(Amtlicher Schulanzeiger Reg.bezirk Unterfranken, Juni 2003)

Kundenbewertungen

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Zugang an oder registrieren Sie sich neu.

* Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten (entfallen bei Downloads).

Außerdem empfehlen wir Ihnen

  • Das linkshändige Kind in der Grundschule - Buch
    15,90 €*

    Das linkshändige Kind in der Grundschule

    Eine leicht verständliche Darstellung der Problematik der Linkshändigkeit – mit zahlreichen praktischen Anleitungen die Linkshändern helfen, sich nicht mehr als benachteiligte Minderheit zu fühlen.

    Buch, 144 Seiten, DIN A4, 1. bis 4. Klasse
  • Lesen und schreiben lernen mit der Hexe Susi - Buch
    28,90 €*

    Lesen und schreiben lernen mit der Hexe Susi

    Einzigartiges Diagnose- und Förderprogramm zum Schriftspracherwerb. Führen Sie mit der Hexe Susi die Schüler mit motivierenden Aufgaben, Spielen, Rätseln und Liedern zur phonologischen Bewusstheit. Für den Einsatz in der Klasse oder für die Einzelarbeit geeignet.

    Buch, 152 Seiten, DIN A4, 1. Klasse